Zukunft: Landeshauptfrau Mikl-Leitner hat unserer Volkspartei einen intensiven Denkprozess verordnet, denn in Zeiten der Veränderung braucht es neue Lösungen!

In der HTL Mödling gab´s am Samstag, den 22.7. den nächsten großen Schritt zu einer neuen inhaltlichen Ausrichtung der Volkspartei Niederösterreich und der Suche nach Antworten für die Veränderungen, die uns überall in der Gesellschaft begegnen. 300 Funktionäre und Experten haben zusammengetragen, was in den Bezirken bereits erarbeitet wurde. 3000 persönliche Meinungen und Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern waren schon eingearbeitet und langsam ergbit sich ein spannendes Zukunftsbild. Noch bis ins Frühjahr 2018 ist der Programmprozess offen. Ich bitte auch Dich um Deine persönliche Meinung, Initiative und Idee für unser Land, denn im kleinen wie im großen sind Lösungen für die Zukunft nur gemeinsam machbar: Mitmachen auf www.vpnoe.at/vpn.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ardagger Stift: Großes DANKESCHÖN der Pfarre an Alois Grünsteidl. Er wurde mit dem Ehrenzeichen vom hl. Hippolyt in Bronze geehrt.

(c) Alfred Starzer/Pfarre Stift Ardagger v.l.n.r.: Alois Grünsteidl, Gerhard Kloibhiofer, Karl Datzberger

 

 

 

 

 

Alois Grünsteidl aus Stift Ardagger erhielt amSonntag, den 23.7.2017 (Margarethenfest) das vom Bischof unterzeichnete Ehrenzeichen vom hl. Hippolyt in Bronze! 30 Jahre lang war Alois Grünsteidl  sehr sehr aktiv im Pfarrgemeinderat. Wenn irgendwo in der Pfarre Hilfe gebraucht wurde, wenn Arbeiten zu erledigen waren – ganz egal welcher Art – Alois war immer zur Stelle. Er war schon bei der „Großen Kirchenrenovierung“ vor 30Jahren dabei, beim Pfarrheimbau vor 10 Jahren sowieso und jüngst hat er die Initiative zur Installation der neuen Kirchenheizung ergriffen und das Projekt auch umgesetzt! Bei der letzten Wahl ist Alois Grünsteidl auf eigenen Wunsch aus dem Pfarrgemeinderat ausgeschieden. Aber  als Friedhofsverwalter, Kommunionspender, …und einfach als  aktiver Helfer ist er weiterhin in und für die Pfarre aktiv! Alois, herzlichen DANK. Genauso, wie auch an die weiteren PFarrgemeinderäte, die bei der Wahl im Frühjahr aus dem Pfarrgremium ausgeschieden waren!

(c) Alfred Starzer/Pfarre Stift Ardagger

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ardagger Stift: Blutspende hat „Profil“ – die nächsten Blutspendetermine in der Region rund um Amstetten bis September findest Du hier!

Blutspende hat in 2erlei Hinsicht „PROFIL“: Zum einen weil man bewusst Leben retten hilft und zum anderen, weil man auf der Liege „Profil“ zeigt. 50 Spender heute in Stift Ardagger können auch für andere Ansporn sein!

Am Sonntag, den 23. Juli haben rund 50 Menschen in Stift Ardagger ihr Blut für andere gespendet. 2 von ihnen waren Alois Grünsteidl und Alfred Starzer, die hier am Bild zu sehen sind.  Alfred Starzer hat übrigens schon insgesamt 74 mal Blut gespendet, denn „Blut spenden kann Leben retten“. Hilf auch Du, Leben zu retten, wenn in Deinem Ort die Blutspendeaktion Station hält. Die nächsten Termine findest Du hier:

  • 30.7.2017 Viehdorf                    FF-Haus              09:00 – 12:00 Uhr
  • 4.8.2017 Rosenau                     Festhalle               16.00 – 20.00
  • 6.8.2017   Randegg                     Volksschule        09:00 – 12:00 Uhr
  • 13.8.2017 Stephanshart               Gasthaus Moser 08:30 – 12:00 Uhr
  • 20.8.2017 St. Georgen/Ybbsfeld FF-Haus              08:00 – 12:00 Uhr
  • 10.9.2017 Krenstetten                 Gasthaus Berndl 09:00 – 12:00 Uhr
  • 15.9.2017 Euratsfeld                   FF-Haus              16:00 – 19:00 Uhr
  • 17.9.2017 Ulmerfeld                   Schloß                08:30 – 12:00 Uhr
  • 21.9.2017 Amstetten                   Rathauskeller     10:00 – 18:00 Uhr
  • 30.9.2017 Amstetten                   FF-Haus              11:00 – 17:00 Uhr

Die Blutbank St.Pölten versüsst Deine Spende übrigens mit einem kleinen Präsent!

Und die Blutspende veranlasst auch, die eigene Gesundheit zu prüfen. Also Hilfe für andere hat auch für such selbst Sinn!

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Kommunale Sommergespräche 2017 über Chancen der Digitalisierung in Österreichs Gemeinden. Die Herausforderung nehmen wir an!

„Friendly Selfie“ mit denen, die sich nicht nur bei den Sommergesprächen Gedanken machen, wie Digitalisierung zur Chance für´s Land, die Gemeinden und vor allem unsere Bürger werden kann!  v.l.n.r.: Walter Leiss, Karl Moser, Wolfgang Sobotka, Alfred Riedl und das Gesicht zum Handyarm 🙂

Weit weg vom Alltag – im idyllischen steirischen Bad Aussee –  standen diesmal die kommunalen Sommergespräche 2 Tage lang unter dem Motto „Denk digital- bleib kommunal“. Und dabei beleuchteten Experten und Politiker die Schattenseiten und enormen Herausforderungen der Digitalisierung unsererer Lebenswelt genauso wie auch die riesigen Chancen, die sich daraus für ein angenehmes Leben am Land und in den kleinen und mittleren Gemeinden Österreichs in Zukunft ergeben. Ein „kurzes“ Resumee ist dazu auch nach 2 intensiven Tagen, nach vielen Vorträgen und zahlreichen persönlichen Diskussionen wohl kaum möglich. Die Vorträge kannst Du übrigens hier auf Videos anschauen: https://www.facebook.com/pg/gemeindebund/videos/?ref=page_internal

Aber folgende Eindrücke haben mich „bewegt“ und die nehme ich auch „emotional“ mit nach Hause:

  • Ich fürchte mich – nach all dem Gehörten – nach wie vor nicht davor, dass meine Daten, speziell mein Nutzerverhalten über weltweite Netze „offen“ sind. Ich habe ja schließlich – so wie ich das auch mit vielen anderen diskutierte – nichts zu verbergen. Ich mache mir aber angesichts einiger gehörter Vorträge darüber Sorgen, dass durch Datenaggregation und -konzentration Einzelunternehmungen eine enorme manipulativ verstärkende Macht der Verhaltensbeeinflussung bei Kauf-, Wahl- oder anderen Entscheidungen in Händen halten, die unser Wertesystem und unsere persönliche Stabilität herausfordert.
  • Umgekehrt glaube ich daran, dass ein offenes Netz in Zukunft immer mehr auch die Fähigkeit der Selbstreinigung haben wird. „Fakenews“ wird engagierte und ethisch fundierte Menschen finden, die mit ihren Beiträgen auch im Netz mit Hausverstand und Handlungsbereitschaft Fehlleistungen reduzieren helfen!
  • Immer klarer ist für mich, dass Digitalisierung unser ganzes Leben erfassen wird. Schon jetzt ermöglicht sie Unterstützung bei der Informationsbeschaffung, beim Einkauf, bei der Pflege und Überwachung von Körperfunktionen bei Krankheit und im Alter, sie hilft bei der Motivation zur Bewegungung…. Oder: Digitalisierung optimiert unsere Energieversorgungssysteme, wird autonomes Fahren ermöglichen und Entscheidungsprozesse und Projekte qualitativ noch besser machen. Und letztlich sind der Kreativität der Anwendungen in Verwaltung, Politik oder beim Ersatz einfacher menschlicher Tätigkeiten bis hin zur Abbildung komplexer Verfahren auch in den Gemeinden kaum mehr Grenzen gesetzt!
  • Allerdings müssen wir dafür Abläufe völlig neu denken, Rollenbilder der Verwaltung und auch der Gemeindepolitik weiterentwickeln, was in einigen Bereichen mittelfristig auch zu massiven Änderungen am Arbeitsplatz führen wird.
  • Und damit das alles schaffbar und bewältigbar wird, braucht es Weiterbildung und ein „offensives“ Mitwachsen von uns allen mit den Möglichkeiten der digitalen Welt – egal aus welcher Bildungsschicht wir kommen und egal mit welchen persönlichen Grundvoraussetzungen wir „gesegnet“ sind. Eine digitale Grundbildung ab dem Volksschul-und Kindergartenalter wird dafür mindestens so nötig sein wie Deutsch, Mathematik und Englisch, um mit den technischen Möglichkeiten auch menschlich und ethisch richtig umgehen zu können……

Am Ende der 2 Tage bin ich eigentlich mit großer „Ehrfurcht“ (irgendwie ein altmodischer Begriff aber passend) nach Hause gefahren. Denn die Verbindung unserer traditionell analogen und der erst am Anfang stehenden digitalen Welt eröffnet uns gewaltige Möglichkeiten. Wie wir damit ethisch und menschlich in Zukunft richtig umgehen – das wird unsere größte gesellschaftliche Verantwortung!

Wolfgang Sobotka- bei weit über Netzsicherheits- und Cybercrime hinausgehende Fragestellungen –  im fast schon philosophischen Austausch mit Anke Knopp.

Vor allem die Auswirkungen auf das Gemeindeleben und ob es überhaupt rechtliche Ansatzmöglichkeiten zur Regulierung von BigData gibt, hat mich von Dr. Michael Werz interessiert.

Kremsmünster ist seit Jahren digitaler Vorreiter und sieht jetzt, dass nach dem PC vor allem das Handy zum Internetkommunikationsmittel der Bürger mit der Verwaltung wird!

Trotz hoher täglicher Internetnutzungsraten sind 17,1% funktionale Analphabeten Anlass, um Maßnahmen gegen das Auseinandertriften der Gesellschaft wegen intellektuell individuell unterschiedlicher Zugänglichkeit zum www. frühzeitig mitzudenken.

Tja und gerade wegen der hohen Digitalisierungsrate könnte es am Ende wieder „analog“ werden! „SCHILDA“ lässt grüßen!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Stephanshart: Gratulation an Friedericke Buchmayr zum 80. Geburtstag. Viel Gesundheit und Wohlbefinden!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ardagger Stift: Marianne Futterknecht feierte ihren 80. Geburtstag. Herzliche Gratulation!

(c) Johann Futterknecht

Bereits am Wochenende gratulierten wir seitens der Gemeinde Ardagger Marianne Futterknecht zu ihrem 80. Geburtstag! Alles GUTE nochmals und viel viel Gesundheitweiterhin.

Hier die offizielle Gratulation mit der Delegation von Gemeinde und Seniorenbund! (c) Johann Futterknecht

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ardagger: Unser Turnsaal braucht ein gutes Fundament. Daran wird jetzt nach dem Erdaushub grad gearbeitet.

Bei unserer Turnsaalbaustelle wird in diesen ersten Wochen viel Arbeit, Zeit, Gehirnschmalz und Geld in den Untergrund investiert. Reibungswiderstände, Kilonewton, Druckverteilung und Drainagen sind so die Schlagworte, die bei den Baubesprechungen immer wieder fallen und worüber sich die Fachleute grad die Köpfe zerbrechen. Von alledem wird am Ende zwar nichts mehr „zu sehen“ sein. Aber ein gutes Haus braucht einen stabilen Untergrund und deswegen sind die Arbeiten in diesen Tagen enorm wichtig! Schließlich sollen zwischen alt und neu keine Risse entstehen und muss jetzt vor allem auch sichergestellt werden, dass die zukünftigen Säulen und statischen Elemente auch die Lasten der Halle richtig übertragen. Parallel wird übrigens auch schon mit der „Öffnung“ des bestehenden Gebäudes begonnen. Man sieht bereits, wo dann die Übergänge „alt zu neu“ hinkommen werden …..

Bewundernswert, wie bei so einer Baustelle die Arbeiten Hand in Hand gehen. Hut ab vor allen, die hier koordinieren, optimieren und organisieren. Das läuft trotz manchem Unvorhergesehenem professionell und perfekt!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ardagger Markt: Der Wohnmobilstellplatz hat sich gut in den Ort integriert und belebt!

Fast wie ein kleines Hotel funktioniert der Wohnmobilstellplatz in Ardagger Markt jetzt schon seit Jahren – aber halt auf Selbstversorgerbasis und mit Nächtigung im eigenen fahrbaren Untersatz; DANKE an unsere Gastrobetriebe und Nahversorger, die die Gäste jeden Abend so herzlich willkommen heissen und DANKE auch an die Nachbarn und vor allem auch an Frau Zarl, die immer wieder auch einmal einen Blick drauf werfen,dass alles mit rechten DINGEN zugeht oder auch den Gästen für die eine oder andere Auskunft zur Verfügung stehen. Die Initiative hat vor Jahren übrigens Josef Pichlmayr – selbst ein passionierter Wohnmobilfahrer – gesetzt und sie auch mit Energie weiterverfolgt. Heute sind wir riesig stolz, dass das so gut und erfolgreich funktioniert. DANKE gerade jetzt – nach vielen Jahren – auch nochmals an Sepp Pichlmayr!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

KATWARN: Neue Handy App warnt frühzeitig bei Gefahr und Katastrophen. Download aus jedem AppStore!

Mit KATWARN bekommst Du Katastrophenwarnungen via Gratis-App aufs Handy: Seriös aus erster Hand und unaufgeregt behördlich sachlich. Und immer für den Standort, wo Du Dich gerade befindest.

Seriöse Information rettet im Notfall Leben. Daher hat das Innenministerium dieseGratis-App herausgebracht. Über das Tool werden nur Behördeninformationen weitergegeben. Egal ob Großbrände, Bombenfunde, Hochwasser oder Chlorgasaustritte,……..

Und kommst Du zu KATWARN: Einfach im APP Store KATWARN downloaden. Mehr Infos auch unter diesen Homepagelinks:

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Kollmitzberg: Herzliche Gratulation zum 80.Geburtstag an Maria Eder!

 

Maria Eder aus Kollmitzberg-Rotte Oed feierte heute imGh. Grünberger ihren 80. Geburtstag! Gemeinsam mit Ortsvorsteher Johann Berger konnte ich die besten Glückwünsche der Gemeinde überbringen! Alles erdenklich GUTE nochmals zum Geburtstagsjubiläum!

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen